Ein Europameister für die Blind Side

15.01.2017

 

Robert Hager wechselt von den Berlin Rebels zu den Nürnberg Rams

Für den Trainerstab des Bundesligakaders der Nürnberg Rams war es bereits sehr schnell klar, Robert Hager ist der absolute Wunschkandidat in der Offenseline. Nachdem Weggang von Christian Rückert zu den Schwäbisch Hall Unicorns war die Position des Offense Tackles vakant. Mit Robert Hager konnte diese Lücke mehr als adäquat ersetzt werden.

Der 26 jährige ist in Football Deutschland und Europa längst kein Unbekannter mehr. Spätestens nach der Europameisterschaft 2014 in Österreich kannte man den 2 Meter großen und 145kg schweren Tackle. Dort avancierte der Hofer, für den ein oder anderen ein bisschen überraschend, zum Starter auf der heiklen Left Tackle Position.

Der Footballsport wurde Robert durch seine Eltern bereits in die Wiege gelegt, die 1992 die Hof Jokers mitgründeten. Und bei genau diesem Verein genoss Hager dann seine Footballausbildung in den Jugendmannschaften. Über die Bayerische Jugendauswahl schaffte er dann schließlich auch den Sprung in den Kader der Jugendnationalmannschaft und vertrat seine Landesfarben. 2008 wurde er in Spanien Europameister und 2009 bei der Weltmeisterschaft in den USA reichte es für ihn und Team Deutschland zu einem guten zum 5. Rang nach USA, Kanada, Japan und Mexico.

Nach seiner Zeit in der Jugend entschied sich Hager seine sportliche Karriere bei den Franken Knights in Rothenburg fortzusetzten, wo er auch schnell zu Stammspieler avancierte. Dort gelang ihm nach 2 Jahren der Aufstieg in die GFL1. Auch im darauf folgenden Jahr setze er ein weiteres Jahr seinen Helm für die Franken aus Rothenburg auf, bevor es für ihn 2013 studienbedingt in die Hauptstadt zu den Rebels verschlug.

Auch da war der sympathische Hofer schnell Starter auf seiner Position und zählte auch in der GFL Nord zu einem der besten auf seiner Position. Dort angekommen fiel er dann auch den Nationaltrainer der Herren auf und die Einladung in die Nationalmannschaft war die logische Schlussfolgerung. Dort stellte der gebürtige Hofer die Konkurrenz in den Schatten und setzte sich durch und als Krönung wurde er vor fast 30000 Zuschauer gegen eine starke österreichische Mannschaft in Wien Europameister.

„Robert kenne ich schon seit seiner ersten Saison im Herrenbereich und hab ihn bereits in Rothenburg trainiert bzw. mit ihm zusammengespielt. Für mich war Robert eine der Schlüsselpositionen die es zu besetzen galt nach dem Weggang von Christian Rückert. Mit Robert bekommen die Rams mehr als eine Left Tackle, Robert lebt dieses Sport und das zahlt sich neben seinen körperlichen Vorteilen und seiner Schnelligkeit natürlich aus“ so OL Trainer Jochen Holzinger über seinen alten Weggefährten.

Der Nürnberger Trainerstab ist aber weiterhin in Gesprächen mit potenziellen Neuzugängen die demnächst bekannt gegeben werden können.

Zurück