Rams Trainerstab für den Angriff steht

Tobias Bierstedt übernimmt die Runningbacks

OC Erwin Rieger (links) und Tobias Bierstedt (rechts) Foto: Angelique Tamme

15.11.2017

Auch in der bevorstehenden Saison in der 2. Football Bundesliga können die Nürnberg Rams fast wieder auf dieselben Personalien zurückgreifen wie in der äußerst erfolgreichen Saison 2017. 

Lediglich der aus gesundheitlichen Gründen scheidende Larry Winbush der sich erfolgreich die letzten Jahre um die Ballträger kümmerte steht Offensive Coordinator Erwin Rieger und Cheftrainer Salimir Mehanovic nicht mehr zur Verfügung. Seine Rolle wird nächste Saison Tobias Bierstedt bekleiden.

Der Wahlfürther war bereits Bestandteil des erfolgreichen Angriffs der Widder 2017. Dort war er allerdings für die Widereceiver zuständig und konnte seinen Beitrag zur erfolgreichsten Offense der GFL2 Süd beitragen. Diese steuerte immerhin im Schnitt fast 44 Punkte pro Spiel bei. Seine Passempfänger glänzten dabei mit 275,8 yards pro Spiel.

Nachfolger von Bierstedt wird wie bereits bekanntgegeben ein altbekannter Ram – Ralf Prosiegel. Dieser war zuletzt in der Saison 2016 für den Angriff der Samsung Frankfurt Universe verantwortlich und kehrt nun 2018 an seine alte Wirkungsstätte zurück.

Im Bereich der Offensive Line bleibt es bei m Alten. Der Rothenburger Jochen Holzinger wird sich auch in der kommenden Spielzeit um die schweren Jungs kümmern, die das Herzstück eines jeden Angriffs im Football bilden. Die in 2017 von Verletzungen schwer gebeutelte Einheit soll kommende Saison noch stärker werden als sie bereits war.

Geführt wird der Angriff auch weiterhin von Erwin Rieger der sich wie bereits in der abgelaufenen Saison auch wieder der Position der Quarterbacks widmet. Der Rothenburger ist sich mit seinen Trainer im Angriff sicher, dass man auch 2018 wieder ordentlich Punkte auf die Anzeigetafel bringen wird. Die Weichen sind mit seinem relativ jungen aber sehr erfahrenen Stab schon mal richtig gestellt.

Die Verantwortlichen der Rams möchten sich auf diesem Weg auch noch bei Urgestein Larry Winbush für seine Arbeit über die letzten Jahre bedanken – Danke Larry! 

Zurück